Dresden: Stadt der Superlative

In jener Zeit, in welcher wir uns glücklich schätzen dürfen zu leben ist es schwer, schwerer… ach was! … manchmal schier unerträglich!

Denn während in vielen anderen Ortschaften und Städten die Wege mit purer Mittelmäßigkeit asphaltiert sind, wurden Dresdens Straßen mit dem Kopfstein der Superlative gepflastert.

Die Altstadt zum Beispiel gehört mit ihren Sehenswürdigkeiten zu den „Sehenswertesten“ und die Neustadt mit ihren vielen, kleinen, urigen Kneipen und Bars zu den „Amüsantesten“. Das Carte Blanche wiederum beherbergt unter den Travestieshows die wohl „Unterhaltsamste“ und die Kunstakademie unter den Kunststudenten die „Kreativsten“. Dresdens Weihnachtsmärkte werden mit Sicherheit als die „Weihnachtlichsten“ in die Geschichte eingehen und die Voraussetzungen zum Einkaufen unumstritten als die „Idealsten“.

Da ist es wenig verwunderlich, dass sich selbst die zwischenmenschlichen Aspekte und Gepflogenheiten, welche sich in mitten dieser historischen Kulisse abspielen, in Positive kleiden lassen. Auch sie schrien förmlich nach Komparation und erreichten folglich ebenso die gesteigertsten Formen der Adjektive und Beschreibungen.

So gehören dresdner Fangemeinschaften, bejubeln sie nun die Eislöwen oder gar die Dynamo, zwar nicht immer zu den fairsten aber dennoch zu den fanatischsten. Suchten wir Frauen mit unsympathischen Charakterzügen so ließen sich in Dresden garantiert die zickigsten von ihnen finden.

Leider reiht sich in die Riege der negativen Superlative auch die Tatsache mit ein, dass Dresdens Vergangenheit zu den wohl traurigsten gehört.

Es ist schon fast Ironie des Schicksals, dass der 13. Februar in diesem Jahr auf den Aschermittwoch fällt und dass es nahe zu den ganzen Tag schneit. Als würde die Asche des Krieges mahnend auf unsere Köpfe und unsere Stadt hernieder rieseln.

Und die Stimmung in den Straßen an jenem einen Tag im Jahr, erlebt man immer wieder als eine der Bedächtigsten, Kältesten und Bedrückensten.

2 Kommentare zu “Dresden: Stadt der Superlative”

  1. Ein erster Rückblick auf den 13. Februar 2013 | Hello DD!

    […] hatte das Statistikblog Dresden verlinkt. Aktuelle Beiträge zum Tagesgeschehen findet man z.B. hier, hier und […]

  2. Frank

    Sehr schön

Einen Kommentar schreiben: